Logo
Tel. 0650 9407818
f

Poomsae Videos

Die Taekwondo Formen (Poomsae) bestehen aus einer Anreihung von verschiedenen Grundbewegungen (Angriffs- und Verteidigungstechniken), die nach einem festem Schema durchgeführt werden. Dabei begibt sich der Schüler in einen Kampf mit mehreren imaginären Gegnern in verschiedenen Situationen.

Taeguk Il Chang (1. Poomsae)

Bedeutung: Himmel und Licht.
Vom Himmel kommt der Regen und das Licht der Sonne, damit alles wachsen und gedeihen kann. Mit Himmel wird die Schöpfung symbolisiert, der Anfang des Seins.

Taeguk Ih Chang (2. Poomsae)

Bedeutung: Frohsinn und Fröhlichkeit.
In diesem Zustand verfügt der Mensch über eine gefestigte innere Kraft, die ihn ausgeglichen und ruhig erscheinen läßt. Demgemäß soll diese Poomse ruhig, aber kraftvoll ausgeführt.

Taeguk Sam Chang (3. Poomsae)

Bedeutung: Feuer
Damit ist Wärme, Licht, Hoffnung und Zuversicht verbunden. Die Bewegungen sollen dynamisch und leidenschaftlich ausgeführt werden.

Taeguk Sah Chang (4. Poomsae)

Bedeutung: Donner und Blitz
Auch angesichts von Gefahr und Furcht sollen wir ruhig und besonnen handeln. Die Bewegungen sollen kraftvoll und zielstrebig sein.

Taeguk Oh Chang (5. Poomsae)

Bedeutung: Wind.
Der Sturm ist kraftvoll und zerstört; der Wind ist aber auch sanft, verteilt den Samen der Saat und zerstreut die Wolken. Die Bewegungen verlaufen ruhig und gleichmäßig, aber auch kraftvoll und stürmisch.

Taeguk Yuk Chang (6. Poomsae)

Bedeutung: Wasser.
Wie das Wasser, das immer bergab fließt, fließen die Bewegungen dieser Poomse ineinander über, durch Fußtritte unterbrochen.

Taeguk Chil Chang (7. Poomsae)

Bedeutung: Berg
Ein Berg steht unverrückbar fest. Der Mensch muß die Standfestigkeit eines Berges besitzen. Das heißt, wir sollen nicht überhastet handeln. Obwohl schnelle Aktionen im Taekwondo schön aussehen, sollten wir wissen, wann und wo ein Halt geboten ist.

Taeguk Pal Chang (8. Poomsae)

Bedeutung: Erde.
Die Erde ist die Mutter des Lebens. Sie bringt nicht nur Leben hervor, sondern sie sorgt auch dafür, daß es erhalten und entwickelt wird. Diese Poomse ist die letzte Übungsrunde des Schülers, eine letzte Hürde auf dem Weg zum Meistergrad. Hier werden die grundlegenden Bewegungsformen aufgefrischt und nochmals überprüft.

Koryo

Koryo wird die alte mächtige koreanische Dynastie von 918-1392 n. Chr. genannt, die sich tapfer gegen die Mongolen verteidigte. Korea wurde nach dem Namen dieses Königshauses benannt. Die Poomse Koryo spiegelt in der Bewegung und die Haltung des Koryovolkes wider: mit Überzeugung und starkem Willen dem mächtigen Feind entgegenzutreten.